Seit Februar darf „In den Dornen“ in Bellheim weiter gebaut werden

Seit Februar darf „In den Dornen" in Bellheim weiter gebaut werden

 

Der dritte Bauabschnitt des Neubaugebietes „In den Dornen“ in Bellheim ist erschlossen. Wie bei den ersten beiden Abschnitten hat die Erschließungsträgergesellschaft sehr gute Arbeit geleistet, zeigt sich der Bellheimer Bürgermeister Paul Gärtner hochzufrieden mit dem Ergebnis. Die Baufirma Bender GmbH aus Mertesheim führte die Bauarbeiten aus.

Erschlossen wurden insgesamt 82.000 Quadratmeter, berichtet Dieter Schneider, Geschäftsführer der Pfalzwerke Infrastruktur GmbH. 78 Grundstücke mit durchschnittlich 443 Quadratmeter sind entstanden und können bebaut werden. 4,2 Millionen Euro hat das gesamte Erschließungsprojekt gekostet; 110 Euro pro Quadratmeter werden auf den Grundstückskäufer umgelegt. Für die Flächenversiegelung wird 13.801 Quadratmeter ökologisch wertvolle Ausgleichsfläche geschaffen. 

In der Hans-Joachim-Heinz-Straße und Friedrich-Schneider-Straße kehrt jetzt Leben ein, freut sich Klemens Gadinger, Geschäftsführer der VR Baulandentwicklungsgesellschaft, der selbst in Bellheim wohnt. Die Bepflanzung der Kreisverkehrsanlage an der Landstraße 538 erfolgt zu Frühlingsbeginn.